Koh Tao Shark Bay

Fernweh

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber mir fiel es heute ziemlich schwer, bei diesem sonnigen Wetter im Büro zu sitzen und zu arbeiten. Eigentlich möchte man bei 25°C doch lieber einfach nur am Strand chillen, oder?
Als ich dann nach Hause kam, die Juli Ausgabe der Vogue aus dem Briefkasten holte und auf dem Titelbild „55 Hotspots für tolle Reiseziele“ angeteasert wurden, wusste ich, ich muss einen Beitrag über die schönsten Strände, an denen ich je war, schreiben. Vielleicht wird mein Fernweh beim schwelgen in Erinnerungen ein wenig besänftigt.

Im März diesen Jahres war ich in Thailand. Die Inseln Thailand’s sind ja nun lange schon kein Geheimtipp mehr, aber da ich noch nie zuvor dort war, war für mich erst einmal alles neu. Dort ging es unter anderem nach Koh Tao. Eine süße Insel, auf der noch nicht alles so sehr touristisch ist, wie auf Koh Samui. Die Ankunft dort war schon ein Erlebnis, aber als wir dann ins Hotel ankamen, war ich einfach nur begeistert. Das Haad Tien Beach Resort, lag direkt an der Shark Bay. Eine wunderschöne Bucht mit einem Strand der etwa 150 Meter lang und 10 Meter breit war, Palmen die fast ins Wasser ragten und Longtail Boote, die einen um die ganze Insel fuhren. Der Sand war weiß und feinkörnig und das Wasser türkis-blau, genau so wie man sich so einen Strand halt vorstellt.

Am dritten Tag auf der Insel hat uns Jack alias Jack Sparrow mit seinem Longtail Boot zum Nangyuan Beach, auf der gleichnamigen Insel, Nangyuan Island gefahren. Die Insel ist quasi ein kleiner Ableger von Koh Tao. Der Strand, war der wahrscheinlich Krasseste, den ich je gesehen habe. Da wir erst gegen späten Nachmittag ankamen, war es ziemlich leer und nicht mehr so überfüllt, wie man in einigen Reiseführern liest. Die Sonne schien so grell über den weißen Sand und das Wasser, dass es fast unreal wirkte. Auch wenn der Sand, der eigentlich fast nur aus Korallenresten bestand, nach meinem Geschmack etwas zu grobkörnig ist, sollte man zumindest einmal dort gewesen sein. Es lohnt sich in jedem Fall.

Koh Tao Shark Bay

Shark Bay, Koh Tao

Koh Tao_Haad Tien Beach Resort Beach Bar

Shark Bay_Beach Bar unseres Hotels

Coco cocktail shark bay beach bar

Thailand Longtail um die Insel

Mit Jack Richtung Nangyuan Beach

Nangyuan Beach

Nangyuan Beach_© Siwadon Saosoong

Nangyuan Beach, Koh Tao

Nangyuan Beach_© Unsersein

Ein weiterer meiner Lieblingsstrände, ist die Cala Mago auf Mallorca. Eine kleine Mini-Bucht, die nur etwa 20 Meter lang und 5 Meter breit ist. Liegen und Schirme kann man sich für etwa 8€ pro Tag ausleihen. Der Sand ist relativ hart, sodass die Liegen absolut empfehlenswert sind und der Strand eigentlich nicht der typische Traumstrand ist. Aber dennoch war die Bucht aufgrund der Privatsphäre, da nur sehr wenige Leute dort waren, die vorrangig Einheimisch waren, so idyllisch, dass es wie ein kleiner Geheimtipp erschien. Allein ein Restaurant gibt es in der Bucht, das jeden Besuch wert. Zwar kostet die Paella dort etwa 30€, ganz schön happig für einen Lunch-Snack, aber die ist super frisch und wird einem am Tisch aus einer heißen Pfanne portioniert. Köstlich!

Cala Mago

Cala Mago, Mallorca

Cala Mago Mallorca

Cala Mago_Mallorca_4

Doch einer der schönsten Strände für mich persönlich, ist der in meiner Heimat – Warnemünde an der Ostsee. Zugegeben, das Wasser könnte manchmal ein wenig wärmer sein, aber mehr als 18°C sind meist selbst im Hochsommer nicht drin. Nichtsdestotrotz ist der Strand einfach toll. Mit einer Breite von 100 Metern, feinem, weißen Sand und der traumhaften Kulisse von Warnemünde zieht er mich jedes Jahr erneut in seinen Bann. Jedes Jahr im Sommer versuche ich an den Wochenenden so oft wie möglich dort zu sein – Wie Urlaub, nur zu Hause.

Warnemünde_neptun Hotel

Warnemünde Strand und Neptun Hotel_© Sven Hilscher

Warnemünde Strand

Warnemünde Strand_© Marek

 

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar zu Anonymous Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.