Stadthafen Rostock

Urlaub daheim an der Ostsee

Dieses Jahr haben wir uns dafür entschieden unseren Urlaub nicht nur im Ausland zu verbringen, sondern auch eine Woche nach Hause, an die Ostsee zu fahren. Da ich aus Rostock komme, aber in Berlin wohne, ist es toll mal wieder hier zu sein. Außerdem ist Urlaub im Hotel Mama super günstig, haha…
An vier Tagen dieser Woche schien die Sonne fast ununterbrochen. Das haben wir natürlich genutzt und lagen den ganzen Tag am Strand in Warnemünde und haben einfach mal die Seele baumeln lassen. Der Warnemünder Strand ist mit seiner Breite von bis zu 300 Metern und dem weißen, feinkörnigen Sand einer der tollsten Strände an der Ostsee. Aber da Rostock meine Heimatstadt ist, bin ich vielleicht auch nicht ganz unvoreingenommen. Zudem haben wir einen eigenen Strandkorb, in dem es sich auch an windigen Tagen gut aushalten lässt. Abends waren wir viel mit Freunden unterwegs – Grillen am Stadthafen in Rostock, Essen gehen beim neuen Italiener der Stadt oder Weinabende auf der Terrasse.
Einziger Negativpunkt am Urlaub an der Ostsee: Das Wetter kann man sich nicht aussuchen und ist in Norddeutschland oft sehr unbeständig. An drei Tagen war leider absolut kein Strandwetter – bedeckt, windig und regnerisch. Da war nichts mit Sonnen oder Grillen. Davon haben wir uns aber nicht runterziehen lassen und auch diese Tage genutzt. So waren wir u.a. im Spa-Bereich des am Strand gelegenen Neptun Hotels und haben uns verwöhnen lassen. Für mich gab es eine 25-minütige Massage, eine 60-minütige Pediküre und eine Gesichtsmaske inklusive Nachfärben der Augenbrauen. Von den Behandlungsräumen konnte man direkt auf die raue Ostsee schauen. Großartig! So war es nur noch halb so wild, dass die Sonne kaum schien.
Nun ist der Urlaub fast wieder vorbei, wie immer verging dieser viel zu schnell.

Doch zum Glück ist unsere Urlaubsplanung damit noch nicht abgeschlossen. Im September geht es für ein verlängertes Wochenende mit Freunden nach Nizza. Dafür haben wir uns eine Airbnb-Wohnung direkt am Hafen der Stadt gebucht. Ich liebe Städtetrips. In kürzester Zeit lernt man die Stadt aus unterschiedlichen Fazetten kennen. Für solche Kurztrips habe ich mir kürzlich ein Buch der New York Times „36 Hours – 125 Wochenenden in Europa“ zugelegt. Dort werden einem die 125 schönsten und größten Städte Europas vorgestellt. Nach einer kleinen, passenden Einleitung über die jeweilige Stadt, gibt es ausführliche Informationen über die tollsten Strandabschnitte, Bars, Künstlermärkte, Beachclubs, Musik-Cafés oder Restaurants. Auch Preise werden z.T. genannt und an welchem Wochentag sich ein Besuch eignet. Ich hoffe das uns diese Vorschläge der Autoren fernab der Touripfade führen werden.

Und in der letzten September Woche heißt es dann nochmal Goodbuy Germany und Hello Turkey. Dort spielt das Wetter dann hoffentlich mit, aber bei durchschnittlich drei Regentagen im September und Oktober sollte es das. Natürlich werde ich euch auch davon berichten.

Strandpromenade Warnemünde

Strandaufgang Warnemünde Strand

Beach Essentials_Bikini_Sonnenmilch_Strandtuch

Strand Warnemünde

Windschutz

Stadthafen Rostock

Rostocker Stadthafen

36 Hours - 125 Wochenenden in Eurpopa

36 Hours - 125 Wochenenden in Eurpopa_Nizza

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.